Start » Leben » Familie » Sorgerecht
Nach einer Trennung der Eltern wird oft über das Sorgerecht für die Kinder gestritten.

Sorgerecht

Was bedeutet Sorgerecht?

Als Eltern haben Sie das Sorgerecht für Ihre minderjährigen Kinder.
Das Sorgerecht bezeichnet man auch als Obsorge.
Deshalb nennt man einen Menschen mit Sorgerecht für ein Kind auch Obsorge·träger.
Der Obsorge·träger hat verschiedene Rechte und Pflichten.

Diese Rechte und Pflichten beziehen sich auf:

 

Erziehung und Pflege

Einem Kind soll es immer gut gehen.
Sie haben das Sorgerecht für ein Kind?
Dann müssen Sie:

  • das Kind erziehen
  • das Kind mit genügend Essen versorgen
  • das Kind pflegen
  • das Kind fördern
  • dem Kind helfen

 

Vermögens·verwaltung

Für ein Kind soll immer genügend Geld da sein.
Sie haben das Sorgerecht für ein Kind?
Dann müssen Sie:

 

Gesetzliche Vertretung

Ein Kind kann noch nicht alleine handeln.
Deshalb braucht ein Kind immer einen gesetzlichen Vertreter.

Sie haben das Sorgerecht für ein Kind?
Dann müssen Sie für Ihr Kind verschiedene Dinge regeln.
Zum Beispiel müssen Sie für Ihr Kind die Staatsbürgerschaft beantragen.
Oder Sie müssen Ihr Kind für die Schule einschreiben.
Auch den Vertrag für eine Lehre müssen Sie für Ihr Kind unterschreiben.

 

Welche Arten von Sorgerecht gibt es?

Es gibt 2 Arten von Sorgerecht:

  • das alleinige Sorgerecht
  • das gemeinsame Sorgerecht

 

Das alleinige Sorgerecht

Beim alleinigen Sorgerecht hat nur ein Elternteil hat das Sorgerecht.
Zum Beispiel sagt das Gesetz:
Für uneheliche Kinder hat allein die Mutter das Sorgerecht.

Sie haben das alleinige Sorgerecht?
Dann haben Sie folgende Rechte und Pflichten:

  • Sie müssen Ihr Kind erziehen und pflegen.
  • Sie müssen das Geld von Ihrem Kind verwalten.
  • Sie sind der gesetzliche Vertreter für Ihr Kind.

Außerdem müssen Sie:

  • den anderen Elternteil über wichtige Dinge informieren.
    Zum Beispiel müssen Sie den anderen Elternteil über einen Schulwechsel informieren.
  • den Kontakt zwischen dem anderen Elternteil und dem Kind ermöglichen.
    Zum Beispiel darf das Kind regelmäßig Zeit mit seinem Vater verbringen.

 

Das gemeinsame Sorgerecht

Bei ehelichen Kindern haben die Eltern gemeinsam das Sorgerecht.
Auch bei unehelichen Kindern können sich die Eltern auf ein gemeinsames Sorgerecht einigen.
Die Eltern müssen das beim Standesamt melden.
Die Eltern können das aber auch dem Pflegschafts·gericht melden.

Manchmal können sich die Eltern über das Sorgerecht nicht einigen.
Dann muss das Pflegschafts·gericht entscheiden.
Das Pflegschafts·gericht sucht dabei immer die beste Lösung für das Kind.

 

Sie wollen das alleinige Sorgerecht für Ihr Kind?

Nach einer Trennung oder Scheidung können Sie das alleinige Sorgerecht beantragen.
Dafür müssen Sie beim Pflegschafts·gericht einen Antrag stellen.
Oder: Das Gericht regelt das Sorgerecht schon bei der Scheidung.

 

Wann muss man das Sorgerecht neu regeln?

Manchmal muss man das Sorgerecht neu regeln.
Zum Beispiel: Wenn ein Elternteil stirbt.
Oder: Wenn beide Elternteile sterben.
Dann muss das Pflegschafts·gericht
das Sorgerecht an eine andere Person übertragen.
Meistens sind diese Personen mit dem Kind verwandt.
So kann zum Beispiel eine Tante das Sorgerecht für das Kind beantragen.
Diesen Antrag stellt die Person dann beim Pflegschafts·gericht.

Manchmal braucht das Pflegschafts·gericht länger für seine Entscheidung.
Das Kind braucht aber immer einen gesetzlichen Vertreter.
Deshalb kann zum Beispiel die Tante inzwischen das Sorgerecht bekommen.
Oder: Die Kinder- und Jugendhilfe erhält inzwischen das Sorgerecht.

 

Welches Sorgerecht hat
eine minderjährige Mutter?

Minderjährige Mütter haben nur ein eingeschränktes Sorgerecht.
Das bedeutet:
Sie haben nur das Sorgerecht für den Bereich Erziehung und Pflege.
Sie sorgen im Alltag für das Kind und kümmern sich um:

  • Essen
  • Pflege
  • Erziehung
  • Arztbesuche

Als minderjährige Mutter dürfen Sie aber nicht:

Diese Aufgaben übernimmt einstweilen die Kinder- und Jugendhilfe.
Zum Beispiel:
Das Kind braucht eine Operation.
Dann muss die Kinder- und Jugendhilfe der Operation zustimmen.

Eine erwachsene Person aus Ihrem Umfeld möchte das Sorgerecht für Ihr Kind übernehmen?
Zum Beispiel Ihre Mutter?
Dann können Sie einen Antrag auf Sorgerecht beim Pflegschafts·gericht stellen.

Dieser Inhalt ist in
Leichter Sprache.

 

Zur Seite in Alltagssprache

 

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns unter:

Kinder- und Jugendhilfe
Ing.-Etzel-Straße 5
2. Stock
Tel: 0 512 53 60 92 28
Fax: 0 512 53 60 25 02
E-Mail senden

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 08.00-12.00 Uhr
und nach Vereinbarung