Beide Elternteile müssen für den Unterhalt ihres gemeinsamen Kindes aufkommen.

Kindes·unterhalt und Alimente

Was bedeutet Kindes·unterhalt?

Eltern müssen für ihr Kind sorgen.
Das können die Eltern auf verschiedene Weise tun.

Zum Beispiel gilt für getrennte Eltern:
Ein Elternteil betreut das Kind.
Dieser Elternteil pflegt und erzieht das Kind.
So leistet dieser Elternteil seinen Unterhalt.
Der andere Elternteil lebt von der Familie getrennt.
Dieser Elternteil betreut das Kind nicht.
Dieser Elternteil leistet seinen Unterhalt durch einen bestimmten Geldbetrag.
Das Kind hat ein Recht auf dieses Geld.
Dieses Geld nennt man auch Alimente.

 

Wie viel Geld bekommt das Kind?

Der so genannte Regelbedarf  gibt den Geldbetrag vor.
Der Regelbedarf gibt an:
Was braucht das Kind zusätzlich für das tägliche Leben?

Zum Beispiel Geld für einen Musikunterricht.

Der Regelbedarf beachtet dabei das Alter vom Kind.
Denn ein älteres Kind braucht mehr Geld.

Zum Beispiel:
Ein Kind mit 5 Jahren braucht im Monat zusätzlich 255 Euro.
Ein Kind mit 14 Jahren braucht im Monat zusätzlich 376 Euro.

 

Diese monatlichen Geldbeträge gibt der Regelbedarf vor:

Alter vom Kind 2016/2017 2017/2018 2018/2019
0 bis 3 Jahre 199 Euro 204 Euro 208 Euro
3 bis 6 Jahre 255 Euro 262 Euro 267 Euro
6 bis 10 Jahre 329 Euro 337 Euro 344 Euro
10 bis 15 Jahre 376 Euro 385 Euro 392 Euro
15 bis 19 Jahre 443 Euro 454 Euro 463 Euro
19 bis 25 Jahre 555 Euro 569 Euro 580 Euro

 

Der Unterhalt richtet sich also:

  • nach dem Alter vom Kind
  • nach den Bedürfnissen vom Kind

Und: Der Unterhalt richtet sich auch nach dem Einkommen.

 

Wer berechnet den Unterhalt für das Kind?

Die Berechnung vom Unterhalt müssen Sie beantragen.
Das machen Sie entweder bei:

Diese beiden Stellen berechnen dann den Unterhalt für das Kind.

 

So beantragen Sie die Berechnung vom Unterhalt:

Für die Berechnung vom Unterhalt braucht die Kinder- und Jugendhilfe eine Zustimmungs·erklärung.
Denn der gesetzliche Vertreter vom Kind muss der Berechnung zustimmen.

Die Kinder- und Jugendhilfe braucht außerdem von Ihnen:

  • die Vaterschafts·anerkennung
    Auf diesem Papier steht der Name vom Vater.
    Und: Der Vater bestätigt darauf seine Vaterschaft.
  • die Geburtsurkunde vom Kind
  • den Staatsbürgerschafts·nachweis vom Kind
  • den Meldezettel vom Kind

 

Sie sind der Elternteil ohne Sorgerecht?

Dann müssen Sie der Kinder- und Jugendhilfe diese Unterlagen bringen:

  • alle Informationen über Ihren Lohn und Ihr Vermögen
    Zum Beispiel:
    • Lohnzettel
    • Pensionsbezug
    • Bescheid über die Arbeitslosen·unterstützung
    • Krankengeld
    • Nachweise über andere Einnahmen
      Zum Beispiel aus einer Miete oder Pacht.
    Haben Sie eine eigene Firma und sind selbständig?
    Dann müssen Sie noch folgende Papiere vorlegen:
    • Einkommenssteuer·bescheid
    • aktuelle Nachweise über private Entnahmen aus dem letzten Jahr
    • Einkommens·nachweis
    • andere Vermögens·nachweise
  • Nachweise von Ihren weiteren Sorgepflichten
    Zum Beispiel:
    Sie haben wieder geheiratet?
    Dann braucht die Kinder- und Jugendhilfe Ihre Heiratsurkunde.
    Ihr Ehepartner hat eine Arbeit?
    Dann braucht die Kinder- und Jugendhilfe auch den Einkommens·nachweis von Ihrem Ehepartner.
    Sie haben weitere Kinder?
    Dann bringen Sie auch die Geburtsurkunden von Ihren Kindern mit.

     

Alle diese Informationen sind für die Berechnung vom Unterhalt wichtig.

 

Wie sichern Sie den Unterhalt für das Kind?

Sie können den Unterhalt für das Kind sichern.
Dafür wenden Sie sich an:

Hier bekommen Sie Informationen und Hilfe.

 

Wie kommt das Kind zu seinem Recht auf Unterhalt?

Manchmal bezahlt ein Elternteil den Unterhalt nicht.
Auch dann hilft die Kinder- und Jugendhilfe.
Die Kinder- und Jugendhilfe kann das Recht auf Unterhalt durchsetzen.
Dabei kann die Kinder- und Jugendhilfe zumindest den Betrag vom Regelbedarf für das Kind sichern.
Aber: Sie müssen die Kinder- und Jugendhilfe damit beauftragen.
Ein Rechts·vertreter setzt sich dann für das Recht auf Unterhalt ein.

 

Welcher Rechts·vertreter ist für Sie und Ihr Kind zuständig?

Buchstaben·bereich Rechts·vertreter Telefon·nummer Zimmer·nummer
A B C D Alois Weiskopf 0 512 53 60 93 03 93 03
Gb H Johannes Sillaber 0 512 53 60 93 10 93 10
Jal K L Marg Michael Pfurtscheller 0 512 53 60 93 12 93 12
Mari N Bettina Lungkofler 0 512 53 60 93 05 93 05
O P Sonja Pernlochner 0 512 53 60 93 05 93 05
Q S Susanne Gesierich 0 512 53 60 93 08 93 08
Ga St T U V W X Y Z Norbert Leschinger 0 512 53 60 93 07 93 07
R E F I Jak Brigitte Weger-Elwischger 0 512 53 60 93 06 93 06

 

Sie wollen Ihren Rechts·vertreter lieber persönlich sprechen?
Dann kommen Sie einfach zur Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Innsbruck.

Die Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Innsbruck finden Sie hier:

Außenansicht vom Sozialamt der Stadt InnsbruckSozialamt Innsbruck
Kinder- und Jugendhilfe
Ingenieur-Etzel-Straße 5
2. Stock
6020 Innsbruck

Wann hat die Kinder- und Jugendhilfe für Sie geöffnet?

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Sie können in dieser Zeit nicht kommen?
Dann vereinbaren Sie bitte einen eigenen Termin.
Dazu können Sie in unserem Büro anrufen unter der Telefon·nummer:

0 512 53 60 92 28

Die Zimmer·nummer von Ihrem Rechts·vertreter finden Sie in der Tabelle oben in der rechten Spalte.

Dieser Inhalt ist in
Leichter Sprache.

 

Zur Seite in Alltagssprache

 

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns unter:

Kinder- und Jugendhilfe
Rechtsvertretung
Ing.-Etzel-Straße 5
3. Stock
Tel: 0 512 53 60 92 28
E-Mail senden

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 08.00-12.00 Uhr
und nach Vereinbarung